Alle aktuellen Inhalte Alle aktuellen Inhalte
Silhouette eines Radfahrers vor dem Hintergrund eines Sonnenuntergangs

Quelle: https://pixy.org/5708024/

Zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) stehen für die Förderung von nicht-investiven Modellvorhaben derzeit jährlich rund 4,3 Mio. Euro zur Verfügung.

Seit 2006 wurden so über 260 Vorhaben von Ländern, Kommunen und Hochschulen sowie juristischen Personen des privaten Rechts erfolgreich durchgeführt, u.a. Konzepterprobungen, Untersuchungen zum Verkehrsverhalten und Kampagnen.
Thematische Schwerpunkte werden im jeweiligen aktuellen Nationalen Radverkehrsplan festgelegt und i.d.R. in jährlichen Förderaufrufen konkretisiert.

Beispielhaft für kürzlich abgeschlossene Projekte:

  • Das Verkehrssicherheitsprogramm “Safe Bike”, das 2020 als Pilotversuch gestartet wurde, ist ein Projekt der Universität Kassel.

Jedes Jahr verunglücken in Deutschland rund 30.000 Kinder im Straßenverkehr. Die Jahrgänge mit den meisten Unfallopfern sind Kinder zwischen 11 bis 14 Jahren, von denen wiederum etwa die Hälfte (ca. 5.800 Kinder) mit dem Fahrrad verunglücken.

Das Projekt untersuchte die unterschiedlichen Unfallgründe, z. B. das Mobilitätsverhalten oder die Verhaltensänderungen in dieser Altersgruppe.

SafeBike ist ein Verkehrssicherheitsprogramm für den Schulunterricht, das klassenweise für die Klassenstufen fünf bis neun in einer Doppelstunde (90 Minuten) durchgeführt werden kann. Den Schülern werden im ersten Schritt verschiedene Verkehrssituationen aus dem Alltag präsentiert, anschließend wird über die Situation und Eindrücke gesprochen.

Eine Datenerhebung zeigt ganz deutlich, dass sich die Fahrfehler der Schüler, die an SafeBike teilgenommen haben, im Vergleich zu ihren Mitschülern, die nicht teilnahmen, halbiert haben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Für die Programmunterlagen im Download nutzen Sie bitte den folgenden Link.

  • Zur einheitlichen Gestaltung von Fahrradstraßen haben die Bergische Universität Wuppertal (BUW) und das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) im Jahr 2017 ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen, das aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) gefördert wurde.

Der Leitfaden „Fahrradstraßen“ soll Verwaltungen, Planungsbüros und allen Interessierten aufzeigen, was bei der Einrichtung von Fahrradstraßen zu beachten ist.

  • Die Social-Media-Kampagne #schönerverkehren von Changing Cities ist eine Kommunikationskampagne, die für gegenseitige Rücksichtnahme auf der Straße wirbt, indem sie alle Gruppen von Verkehrsteilnehmenden separat anspricht und für die gegenseitigen Belange sensibilisiert. Dazu werden Social-Media-Kurzfilme im Internet verbreitet, um die öffentliche Meinungsbildung und Klischees zu hinterfragen und die Wahrnehmung „der anderen“ positiv zu beeinflussen.
Kampagne „#schönerverkehren“

Quelle: Changing Cities e.V.

Erfahren Sie mehr über die Kampagne „#schönerverkehren“