Alle aktuellen Inhalte Alle aktuellen Inhalte
Foto mit Blick auf einen Flugzeugflügel über den Wolken

Quelle: unsplash.com / Ross Parmly

Saubere Luft atmen, jetzt und in Zukunft. Um das zu erreichen, muss der Ausstoß des klimaschädlichen Gases C02 bei Verkehrsmitteln gesenkt werden. Daran arbeitet das Bundesministerium für Digitales und Verkehr eng mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz zusammen. Neben dem Straßenverkehr, der Schifffahrt und der Schiene muss auch der Luftverkehr seine Emissionen senken. „Unser Anspruch ist, Deutschland zum Vorreiter des CO2-neutralen Fliegens zu machen“, so der Parlamentarische Staatssekretär Oliver Luksic bei der ersten Sitzung des Arbeitskreises Klimaneutrale Luftfahrt.

In dem Arbeitskreis kommen Vertreter und Vertreterinnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft mit der Politik zusammen. Ziel ist es, fachlich miteinander zu diskutieren.

Außerdem berichtet die Bundesregierung dort über laufende und geplante Projekte. Zum Beispiel die Entwicklung neuer und nachhaltiger Antriebssysteme für das klimaneutrale Fliegen. Genauso relevant ist, womit Flugzeuge in Zukunft betankt werden sollen. Dafür ist es wichtig, nachhaltige Kraftstoffe wie synthetisches Kerosin auf dem Markt zu etablieren. Einen klimaneutralen Luftverkehr kann man nur mit einem kombinierten Lösungsansatz realisieren. „Im Verkehrsbereich kann der Weg dahin nur technologieoffen sein. Strom-, wasserstoff- oder solarbetriebene Flugzeuge können die Zukunft der Luftfahrt mitbestimmen, nachhaltige Kraftstoffe schon in absehbarer Zeit das Fliegen klimafreundlich machen“, so Luksic.

Damit dies gelingt, muss es gemeinsame Anstrengungen von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft geben. „Darum ist es so wichtig, dass alle Akteure an einem Tisch zusammenkommen. Wir brauchen Lösungen, die Wettbewerbsverzerrungen vermeiden und damit auch Wertschöpfung, Innovation und Arbeitsplätze in Deutschland langfristig sichern“, so Staatssekretär Luksic.