Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Frau vor Monitoren im Stellwerk im Rangierbahnhof Maschen

Quelle: Deutsche Bahn AG / Max Lautenschläger

Digitale Infrastruktur und Züge

  • Zusammen mit der Deutschen Bahn bringt das Ministerium die neue Leit- und Sicherungstechnik (ETCS) sowie digitale Stellwerke (DSTW) auf wichtige Hauptverkehrsachsen. Stuttgart wird erste Metropolregion. Im September 2020 wurde die Finanzierungsvereinbarung für den Digitalen Knoten Stuttgart unterzeichnet. Gesamtinvestitionen in Höhe von 462 Millionen Euro.
  • Bund, DB und Bahnindustrie digitalisieren im Rahmen des 500-Millionen Euro-Programms aus dem Konjunkturpaket sieben Regionalstrecken in NRW, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Bayern.
  • Das Ministerium fördert erstmals digitale Sicherungstechnik in Zügen. Die Maßnahme gehört zum „Digitalen Knoten Stuttgart“ – und damit zum Vorzeigeprojekt Digitale Schiene. Das Programm hat ein Volumen von bis zu 200 Millionen Euro und läuft bis Ende 2025.

Moderne Schienen-Logistik

  • Das Innovationsprogramm „Zukunft Schienengüterverkehr" fördert die umweltfreundliche, digitale und moderne Schienen-Logistik, z.B.:

    • Forschungsprojekt „Digitale automatischen Kupplung“. Mit 13 Millionen Euro fördert das Ministerium einen Demonstrator, mit dem verschiedene Systeme in der Praxis getestet werden.
    • Testfeld Zugbildungsanlage der Zukunft: Das Ministerium hat eine neue Förderung für den Schienengüterverkehr gestartet. Auf dem Testfeld in München-Nord werden automatisierte und digitalisierte Rangier- und Bremsvorgänge erprobt. Das Projekt von DB Cargo wird vom Ministerium mit 7 Millionen Euro unterstützt. Es stärkt den Einzelwagenverkehr, also das Zusammenstellen von Güterzügen.