Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
DAK-Demonstrator

Quelle: DB-AG

Eine fundamentale Systeminnovation für den Schienengüterverkehr der Zukunft ist die Digitale Automatische Kupplung (DAK), da sie als Schlüsseltechnologie zur Automatisierung und Digitalisierung in diesem System beiträgt.

Trotz technologischer Vorteile einer automatischen Kupplung sind Versuche einer Einführung in Europa bisher gescheitert. Durch den Bedarf eines klima- und umweltfreundlichen Güterverkehrs in Europa und der fortschreitenden Digitalisierung der Verkehrssysteme haben sich die Rahmenbedingungen jedoch geändert.

Aufbauend auf der Studie zur „Erstellung eines Konzeptes für die EU-weite Migration eines Digitalen Automatischen Kupplungssystems für den Schienengüterverkehr“, initiierte das Bundesministerium für Digitales und Verkehr im Juni 2020 das Auftragsforschungsprojekt „DAK-Demonstrator - Pilotprojekt zur Demonstration, Erprobung und Zulassung der Digitalen Automatischen Kupplung (DAK) für den Schienengüterverkehr“. Nach einem Vergabeverfahren wurde das Konsortium DAC4EU (Digital Automatic Coupling for Europe) mit der Durchführung des Projekts beauftragt. Mitglieder des Konsortiums DAC4EU sind die Deutsche Bahn AG und ihre Tochter DB Cargo AG, die schweizerischen und die österreichischen Güterbahnen SBB Cargo AG und Rail Cargo Group sowie die Wagenhalter Ermewa SA, GATX Rail Europe und VTG AG. Das Forschungsprojekt wird vom BMDV mit rund 13 Mio. EUR finanziert und läuft bis Dezember 2022.

Das Projekt soll wichtige Grundlagen liefern für eine EU-weite Einführung und Migration der DAK. Es gliedert sich dabei in zwei Projektphasen: in Phase I erfolgte die Durchführung von Fahr- und Kuppelversuchen mit vier verschiedenen Kupplungstypen verschiedener Hersteller; in Phase II erfolgen technische und betriebliche Fahrten mit einem Demonstratorzug in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie ggf. weiteren ausgewählten Nachbarländern.

In Phase I wurden insgesamt vier verschiedene DAK Typ 4-Kupplungen im Rahmen umfangreicher Praxistests getestet.

Die Ergebnisse der Praxistests im BMDV-Projekt wurden dem European DAC Delivery Programme (EDDP) zur Verfügung gestellt. Dieses ist in der Sektorinitiative Shift2Rail angesiedelt und koordiniert den Entscheidungsprozess für einen zukünftigen DAK-Standard. Damit leistet das BMDV einen wichtigen Beitrag, die Einführung einer Digitalen Automatischen Kupplung in Europa voranzutreiben.

Phase I wurde im Juni 2021 abgeschlossen. Der Zwischenbericht zu Phase I sowie die dazugehörigen Anhänge können untenstehend eingesehen werden. Aufbauend auf den Ergebnissen der Phase I hat das EDDP sich für das Scharfenberg/ Latch-Type Design als zukünftigen Standard eines europaweiten DAK Kupplungskopfes entschieden.

Weitere Informationen zum aktuellen Projektstand und dem Projektverlauf können auch über https://www.dac4.eu/ eingesehen werden.