Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
Messfahrzeug zur Erfassung der Teststrecken

Quelle: XenomatiX

Problemstellung

Trotz etablierter Systeme zur Zustandserfassung und bewertung für Straßen, liegen über die Qualität und den Zustand von Bestandsradwegen im außerörtlichen Netz bislang nur wenige Informationen vor. Eine standardisierte Erfassung und Bewertung des Zustands hat sich hier noch nicht durchgesetzt, obwohl gerade diese Wege eine besondere Attraktivität für Pendler in der Peripherie zwischen ländlichen Räumen und urbanen Gebieten sowie den Freizeit- und touristischen Radverkehr aufweisen können.

Projektziel

Zur gezielten Aufwertung und Erhaltung des Bestandsradnetzes bedarf es einer validen und flächendeckenden Datengrundlage. Dafür fehlt bisher eine auf die Bedürfnisse des Radverkehrs abgestimmte, einheitliche Erfassungs- und Bewertungssystematik. Mit dem zu entwickelnden, automatisierten Erfassungs- und Bewertungsverfahrens für Außerortsradwege (aZuR) können alle für das Radfahren vorgesehenen Wege vergleichbar untersucht werden, um daraus Prioritäten für die bauliche Erhaltung und einen zielgerichteten Einsatz der finanziellen Mittel zur Verbesserung und Optimierung der Radinfrastruktur abzuleiten. Die aZuR-Daten bieten sich als Basis für ein radtypspezifisches Routing an.

Durchführung

Im Rahmen des Projektes “aZuR“ werden die Anforderungen für eine auf die Bedürfnisse des Radverkehrs abgestimmte Zustandserfassung und bewertung zusammengestellt, um daraus die zu erhebenden Zustandskriterien ableiten zu können. Auf ausgewählten Außerortsradwegen wird mittels eines Messfahrzeugs durch LiDAR (dreidimensionalen Laserscanning) und Kameras der Zustand, die Bauweise und die Umgebungen erfasst. Auf Basis dieser Daten wir dann ein automatisierter Bewertungsprozess und ein neues Bewertungsschema für verschiedene Fahrradtypen entwickelt.

ZuwendungsempfängerHochschule RheinMain, Wiesbaden
FKZ: 19F2230A
Projektvolumen
(zum Bewilligungszeitpunkt)
494.067 Euro, davon 79,82% Förderung durch BMDV

Projektlaufzeit

(zum Bewilligungszeitpunkt)

11/2022 – 10/2024
Projektpartner

XenomatiX (KMU), Leuven

  • FKZ: 19F2230B

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Salzgitter

  • FKZ: 19F2230A

Technische Hochschule Lübeck, Lübeck

  • FKZ: 19F2230C
AnsprechpartnerHochschule RheinMain
Prof. Dr.-Ing. Martina Lohmeier
0611/9495-1950
martina.lohmeier@hs-rm.de